Auf den Hund gekommen……

Auf den Hund gekommen……

….. bevor wir uns, Lisa und Lea, vorstellen, möchten wir mit denen beginnen um die es hier geht und erzählen wie wir auf den Hund (bzw. die Hunde) gekommen sind.

2014-08-04 15.28.27Benji, ein 2 Jahre alter Husky-Mischling, zog im im Alter von ca. 10 Monaten bei mir, Lea, ein. Und das war alles andere als geplant. Er kommt aus einer Familie, die einfach nicht mehr die Zeit hatte sich um ihn und sein Temperament zu kümmern. Der Freund, der ihn mir vorstellte, fragte mich zu erst ob ich jemanden kenne der ihn nehmen könnte. Ich hörte mich um, doch so schnell war niemand passendes gefunden. Dennoch war meine Neugierde geweckt und ich wollte ihn persönlich kennen lernen. Gesagt – Getan. Nach den ersten 10 Minuten war mir klar, dass der junge Mann noch sehr sehr viel Erziehung braucht, aber mir war auch klar, dass ich nun das passende zu Hause gefunden hatte….nämlich meines!

Doch bevor er einzog musste einiges geklärt werden: Wie würde er auf mein Kind reagieren? Was sagt mein Vermieter dazu? Ist diese „Belastung“ zu stemmen? Ist meine Familie gewillt mir Unterstützung zu geben, wenn ich ausfalle?

Nach einigen Diskussionen und vielem Nachdenken, holte ich Benji am 3.Mai.2013 aus seinem alten zu Hause ab und fuhr mit ihm ins neue Glück. Ich bereue diesen Schritt in keiner Sekunde.

Lana und MailaDass Ich, Lisa, zu meinen beiden Mäusen gekommen bin, muss Schicksal gewesen sein.

Nach meinem Abschluss und Auszug von zuhause war klar, dass auf jeden Fall ein Hund ins Haus kommt. Mein Umfeld war zwar nicht begeistert, aber sie haben sich zum Glück mit der Zeit umstimmen lassen.

Damals war ich eher auf der Suche nach einem Jack-Russell, etwas kleinem eben. Im August 2013 sah ich jedoch eine Facebook Anzeige mit Welpen in meiner Nähe. Kurz darauf fuhren wir hin um uns die Bande anzuschauen. Die Kleinen waren als groß werdende Mischlinge ausgeschrieben – also komplett anders als der geplante Hund. Beim ersten Besuch sah ich die 11 Welpen auf der Wiese herumtollen und es war um mich geschehen. Sie waren alle wunderschön und es waren noch 2 Hündinnen ohne zukünftigen Besitzer. Die kleine Lana war die Dickste und ich entschied mich für sie.
Zwei Wochen später holte ich sie mit dem Zug ab und spannende Monate mit meinem ersten Welpen begannen. Da es ursprünglich geplant war, einen erwachsenen Hund zu übernehmen, hatte ich keinerlei Ahnung wie man so einen Welpen erzieht, versorgt, füttert usw. Aber Dank sehr vielen Büchern, Internet und der Hilfe meines damaligen Freundes ist Lana mittlerweile zu einer wunderschönen Hündin herangewachsen.

2013-09-11 18.16.52 - KopieIm Februar 2014 hörte ich von jemandem, dass die andere kleine Hündin die ich hätte wählen können, weggegeben werden sollte. Der Besitzer war überfordert und die neue Arbeit stand ihm im Weg. Sofort entschied ich sie zu mir zu holen, damit Lana jemanden gleichaltriges zum spielen hat. Gesagt, getan. Eine Woche später kam dann nun die kleine Maila dazu und wir waren komplett. Sie ist der Wirbelwind unseres Trios.
Nur ein paar Wochen darauf lernte ich Lea und Benji kennen. Seitdem hat sich eine Freundschaft entwickelt und wir sind ein Team geworden. Eben Hundhoch3.

Wir möchten in diesem Blog über den Alltag mit Hund berichten, die Probleme die sich einem stellen und schöne Momente teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*