Mädchenkram – Die Läufigkeit

2015-03-24 21.41.38

Als Besitzerin zweier Hündinnen möchte ich heute einmal ein paar Worte zur Läufigkeit schreiben.

Zuerst einmal ist zu sagen dass die meisten Hündinnen zwischen dem 6.-12. Lebensmonat das erste mal läufig werden. Kleine Rassen teils früher, große Rassen und kranke Tiere später. So ist es auch vollkommen normal, dass zB ein Chihuahua mit 5 Monaten das erste mal und Lana erst mit 17 Monaten läufig war. Sollte jedoch bis zum 2. Geburtstag nichts passiert sein, sollte man den Tierarzt aufsuchen und den Hund checken lassen. Es gibt auch seltene Fälle, in denen Hündinnen ihr ganzes leben lang nicht läufig werden. Laut meines Tierarztes hat er so einen Fall jedoch noch nie in seiner Praxis gehabt. Die Läufigkeit tritt bei den meisten Damen ein bis zweimal im Jahr ein, Abweichungen sind auch hier nicht unnormal.

Bei meinen Hündinnen ist sehr auffällig, dass sie kurz vor Beginn der Läufigkeit sehr viel Appetit haben und unglaublich verschmust werden, das muss aber bei anderen Hunden nicht so auch so sein. Lana ist außerdem noch ängstlicher und reagiert sehr gereizt auf Hundekontakt, da sie dann sehr unsicher ist. Man sollte immer wachsam sein und sein Tier beobachten, wenn die Zeit der Läufigkeit bald eintritt. Um diese besser eingrenzen zu können, markiere ich sie zB. in meinem Kalender 😉

2015-04-01 10.30.18

In der ersten Phase der Läufigkeit (Proöstrus), der zwischen 3-17 (durschnittlich 9) Tage andauern kann, schwillt die Vulva der Hündin sichtbar an und es beginnt Blut auszutreten. Bei einigen Hunden ist es recht viel und bei manchen bemerkt man kaum etwas. Schon in dieser Phase beginnen sich die meisten Hündinnen intensiv zu putzen. Ab diesem Zeitpunkt riecht die Hündin auch schon sehr interessant für Rüden, beißt sie aber im Normalfall weg. Allerdings sollte man sich darauf nicht verlassen! Maila ist zB während der kompletten Läufigkeit sehr angetan von allen Rüden die ihr über den Weg laufen und würde sich immer anbieten, wenn ich sie lassen würde. Wen hier übrigens das Blut in der Wohnung stört, kann sich aus Kinderhosen modische Höschen für seine Hündin basteln. Ich hingegen rolle einfach alle Teppiche ein, wische öfter und statte die Hundeplätze mit alten Decken aus, damit die Hündin durch so ein Höschen nicht gestört wird und nicht „verlernt“, sich selbst zu säubern.

In der zweiten Phase (Östrus), die bis zu 9 Tage andauern kann, ist die Hündin nun fruchtbar und bereit gedeckt zu werden. Der Ausfluss ändert sich in dieser Zeit und wird immer heller. In dieser Zeit finden mehrere Eisprünge statt und die Hündin sollte immer gut gesichert sein, damit es zu keinem Rüdenkontakt kommt. Bitte unterschätzen Sie hier ihren Hund nicht: manchmal ist die „Liebe“ so groß, dass auch Zäune überwunden werden können.

Nun kommt der Metöstrus, in dem die Läufigkeitssymptome innerhalb von mehreren Wochen bis Monaten langsam abklingen. In den Eierstöcken der Hündin wird nun das Hormon Progesteron vermehrt produziert. Im Falle eines Deckaktes sorgt dieses dafür, dass sich der Embryo erfolgreich einnisten kann. Wird die Hündin nicht gedeckt, kann es zu einer Scheinschwangerschaft führen, denn der Hormonhaushalt unterscheidet sich in dieser Zeit nicht von dem einer trächtigen Hündin. Lana und Maila blieben bis jetzt glücklicherweise von diesem Problem verschont. Mehr zur Scheinschwangerschaft gibt es bald in einem separaten Text zu lesen.

Die letzte Phase heißt Anöstrus und ist die Ruhephase für die Hündin. In dieser Zeit, die mehrere Wochen oder Monate dauert ist sie nicht fruchtbar. Danach beginnt wiederum der Proöstrus.

Es ist dringend in der gesamten Zeit der Läufigkeit darauf zu achten, dass kein Kontakt mit Rüden stattfindet! Nicht nur in den Stehtagen ist die Hündin fruchtbar bzw man kann schlecht errechnen, wann diese Tage exakt stattfinden. Lana und Maila bleiben während dieser Zeit IMMER an der Schleppleine oder Flexi, damit ich eingreifen kann, falls sie versuchen wegzulaufen. Falls Ihnen einmal ein unangeleinter Rüde entgegenkommt, weisen Sie bitte den Besitzer auf die Läufigkeit hin und Bitten ihn, den Hund an die Leine zu nehmen.

2015-01-01 22.31.23
Gemeinsam ist so eine Läufigkeit besser zu ertragen

Sollte plötzlich ein Rüde komplett alleine auf Sie zulaufen (ja, das passiert auch mal!) schlagen Sie ihn in die Flucht! Man kann sich in dieser Situation entweder mit den Beinen hinter das Hinterteil der Hündin stellen, damit er nicht aufreiten kann oder den Rüden (soweit er dies zulässt) an Halsband/Geschirr nehmen und abwarten, bis der Besitzer auftaucht.

Auch in Haushalten, in denen Rüde und Hündin zusammenleben, ist Vorsicht geboten. Diese sollten ebenfalls während der kompletten Läufigkeit räumlich getrennt werden. Allerdings ist das von Hundepaar zu Hundepaar verschieden, denn es gibt auch Rüden, die dann ganze Türen schreddern um zur Hündin zu gelangen. In solchem Fall sollte dringend ein Tier kastriert werden, um Stress und Ups-Würfe zu vermeiden.

Außerdem ist natürlich beim frisch kastrierten Rüden auch noch Wochen danach darauf zu achten, dass die keinen Kontakt zu läufigen Hündinnen haben, da sie noch einige Zeit fruchtbar sind (Bitte hier den Tierarzt fragen).

Hier gibt es bald einen Link zum Thema Scheinschwangerschaft:

Hier gibt es bald einen Link zum Thema Kastration.

WUSSTEN SIE SCHON…

Eine Hündin hat während ihrer Stehtage mehrere Eisprünge und kann von mehreren Rüden gleichzeitig tragen, wenn sie mehrfach nacheinander gedeckt wurde. So kann es sein, dass die Welpen mehrere verschiedene Väter haben, aber trotzdem aus einem Wurf stammen.

Download (2)
Manchmal ist dieser ganze Mädchenkram zu viel für Benji, unseren Hahn im Korb 😉

Quellen:

http://www.tiermedizinportal.de/magazin/laufigkeit-beim-hund-der-zyklus-der-hundin/292829

http://www.einfachtierisch.de/hunde/hundehaltung/laeufigkeit-bei-der-huendin-typischer-verlauf-id57968/

http://de.wikipedia.org/wiki/Scheintr%C3%A4chtigkeit

2 Gedanken zu „Mädchenkram – Die Läufigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*