Von Perfektion und Realität

10866685_579766968791280_1972556453_n

Heute habe ich wieder einmal bemerkt, dass zwischen der eigenen Einschätzung seines Hundes und der Realität oft Welten liegen können.

Maila hat leider durch die Maulkorbpflicht hier in Brandenburg eine Leinenaggression entwickelt. Sie zerrt dann wie eine Irre an der Leine und tut so, als würde sie den anderen Hund umbringen wollen. Darf sie ihn beschnuppern, ist alles gut und sie will sogar spielen. Ohne Leine sind beide Hunde verträglich (abgesehen von Lanas Abneigung gegen dunkle Hunde, aber denen geht sie selbst aus dem Weg).

Vorhin kam mir nun eine Dame mit einem Boxer entgegen, etwa in meinem Alter. Sie verhielt sich genau richtig, leinte ihren Hund an und führte ihn Bei Fuß. Ich sah die beiden schon von Weitem und mir war vollends bewusst, dass der Weg recht eng war. Ich leinte Lana und Maila an. Wohlwissend, dass Maila eventuell wieder aufdrehen würde, versuchte ich sie mit Futter abzulenken. Sonst klappte das immer recht gut, und sie hatte sich heute allgemein besonders gut benommen, war immer abrufbar und ansprechbar gewesen. Das tägliche Training mit ihr schien sich gelohnt zu haben, und so hatte ich ihre Leine nicht wie so oft am Halsband befestigt sondern am Geschirr, damit sie es komfortabler hat. Mir war klar, dass sie so mehr Kraft hatte, war aber Guter Dinge.

2014-08-13 13.51.04

Nur ging die Rechnung diesmal nicht auf. Sie legte sich ins Geschirr und begann, mich mit ihrer unglaublichen Kraft Richtung fremden Hund zu zerren. Leider fiel auch Lana in diesem Moment ein, ebenfalls kurz nach vorn zu springen und beide zerrten mich über den Weg, ich stolperte und fiel. Ich habe mich zu diesem Zeitpunkt so erschreckt dass ich vergaß, die Leinen noch festzuhalten und ließ los. Die Frau schrie verständlicherweise vor Schreck und ließ ihren Hund ebenfalls los. Alle 3 Hunde rannten etwa 3 m, blieben stehen und – nichts passierte.

Lana und Maila hatten nie gebissen und würden es auch hier nicht tun, das war mir klar. Leider ist das für andere Personen bei fremden Hunden nicht so offensichtlich und so ist es mehr als verständlich, dass die Frau schimpfte und schrie. Ich hätte mich in dieser Situation nicht anders verhalten. Mir war in dieser Situation vollends bewusst, dass dieser Vorfall nur meine Schuld war und ich sie sicher im Training um Längen zurückgeworfen hatte. Doch was tut man in so einer Situation? Man kann nichts weiter tun als sich zu entschuldigen und zu fragen ob alles okay ist. Doch wieder gut macht es das leider auch nicht. Man kann es sich lediglich fürs nächste mal merken und besser machen. Noch immer steckt mir der Schreck in den Knochen und es tut mir wirklich Leid, sie ebenfalls so erschreckt zu haben.

Diese Geschichte soll einmal zeigen, was sich viele Hundehalter fragen: Passiert so etwas anderen nie? Ich für meinen Teil habe noch nie im Netz so eine Geschichte gelesen. Wahrscheinlich, weil darauf niemand Stolz ist und Angst davor hat, was die anderen von einem denken. Ich kenne nur Geschichten, in denen immer die anderen Schuld sind, und nicht wie hier – auch mal man selbst. Aber sind wirklich alle so perfekt, dass das nie passiert? Ich bin sehr gespannt, ob sich überhaupt jemand hierzu in einem Kommentar äußert.

10866685_579766968791280_1972556453_n

14 Gedanken zu „Von Perfektion und Realität

  1. Nur Mut! Ich selbst habe erzieherisch schon viele Dinge getan, die ich im Nachhinein als Fehler sehe. Ein paar davon sind sicher noch in meinem Blog zu finden. Ich persönlich denke wir sind alle nur Menschen und unsere Hunde sind nur Hunde.

    Ich wette, dass jeder professionelle Hundetrainer mal von einem Hund gebissen wurde. Insofern. Ist natürlich doof für die andere Halterin, aber stolpern und Hinfallen war von Dir ja auch nicht geplant. 😉

    Ich find’s gut, dass Du darüber schreibst!

    1. Vielen Dank 🙂
      nein stimmt, das stolpern und fallen war definitiv nicht geplant. Ich habe leider solche Situationen nur aus dem anderen Blickwinkel gesehen und weiß wie wütend man dann ist. Aber man lernt aus so einem Vorfall und ich hoffe, das nächste mal wenn ich ihr begegne lässt sie sich davon überzeugen, dass wir nicht immer so sind.
      LG Lisa

  2. Ich finde es toll, dass du darüber berichtest und auch mutig. Ich frage mich auch öfter, ob nicht viel mehr perfekte Hundehalter unterwegs sein müssten, wenn man den ganzen tollen Posts bei Facebook & Co. Glauben schenken kann 😉

    Ich hätte mich sicherlich auch im ersten Moment erschrocken und vielleicht auch einen Kommentar losgelassen aber wahrscheinlich hätte ich vorher gefragt, ob du dir wehgetan hast und spätestens nach deiner Entschuldigung wäre für mich alles wieder in Ordnung. So etwas kann immer mal passieren und auch wenn andere Hunde auf uns zugedonnert kommen und die Besitzer nur „blöd“ rumstehen, ist es nur halb so schlimm, wenn eine Entschuldigung kommt. Lilly ist als Jungspund auch mal zu einem anderen Hund hingerannt, der keine anderen Hunde mochte. Das war mir so peinlich, auch weil ich Lilly im ersten Moment nicht einfangen konnte. Eine Entschuldigung von mir hat die Situation entschärft. Überhaupt denke ich, dass Nettigkeit und Verständnis einem viel weiter helfen, als übertriebenes Meckern!

    Liebste Grüße

  3. Ohje, erst einmal hoffen wir, dass du dir nicht wehgetan hast!!!

    Abby hat die letzten Monate erziehungstechnisch leider sehr gelitten und hat dann ebenfalls eine Leinenaggression entwickelt. Ohne Leine kommt sie mit jedem klar, aber angeleint? No Way!!! Hingelegt hab ich mich Gott sei Dank noch nicht, aber das in die Leine schmeißen kenn ich. Wir arbeiten gerade daran (und berichten darüber auch im Blog)! Und wir hoffen, bei euch zeigt sich auch bald ein Trainingserfolg und sowas gehört dann der Vergangenheit an.

    Liebe Grüße Diana

  4. Huhu 🙂

    Also Bonjo ein ganzer Rüpel und alles Andere als Perfekt. Zu dem Thema ist ein Beitrag geplant aber es ist schwierig darüber zu schreiben. Texte zu verfassen das sie so rüber kommen wie ich es gerne möchte ist schwierig und das ganze Rüpelhafte in Bilder ausdrücken ist unmöglich!

    Liebe Grüße Vicky
    Schlabbergrüße Bonjo

  5. Huhu 🙂

    Also Bonjo ein ganzer Rüpel und alles Andere als Perfekt. Zu dem Thema ist ein Beitrag geplant aber es ist schwierig darüber zu schreiben. Texte zu verfassen das sie so rüber kommen wie ich es gerne möchte ist schwierig und das ganze Rüpelhafte in Bilder ausdrücken ist unmöglich!

    Liebe Grüße Vicky
    Schlabbergrüße Bonjo

  6. Huhu – welcher unser Vierbeiner ist schon perfekt? Und von den dazugehörigen Zweibeinern doch ganz sicher auch keiner 🙂
    Emmely ist zwar mit allen Hunden gut verträglich (aber sie hat bisher auch – Gott sei Dank- noch keine schlimmeren Erfahrungen machen müssen)
    Jagt dafür sehr sehr gerne Hasen, Mäuse und Katzen — und lässt mich auch mal im Regen stehen und auf sich warten.

    Und obwohl sie sich fast immer von anderen Hunden abrufen lässt – überkommt sie die Albernheit dann doch manchmal und hüpft dann zu einem Hund an der Leine– und dann stehe ich wie alle Hundebesitzer da und sage “ Eigentlich hört sie gut..“

    Keiner ist perfekt und das ist auch gut so – sonst wäre es nämlich langweilig

  7. Huhu – welcher unser Vierbeiner ist schon perfekt? Und von den dazugehörigen Zweibeinern doch ganz sicher auch keiner 🙂
    Emmely ist zwar mit allen Hunden gut verträglich (aber sie hat bisher auch – Gott sei Dank- noch keine schlimmeren Erfahrungen machen müssen)
    Jagt dafür sehr sehr gerne Hasen, Mäuse und Katzen — und lässt mich auch mal im Regen stehen und auf sich warten.

    Und obwohl sie sich fast immer von anderen Hunden abrufen lässt – überkommt sie die Albernheit dann doch manchmal und hüpft dann zu einem Hund an der Leine– und dann stehe ich wie alle Hundebesitzer da und sage “ Eigentlich hört sie gut..“

    Keiner ist perfekt und das ist auch gut so – sonst wäre es nämlich langweilig

  8. Hallo Lisa,
    ich hoffe, es ist Recht, daß ich hier kommentiere?
    Ich lese immer sehr gerne hier,da Du sehr schön und interessant schreibst.
    Ich denke, jedem Hundehalter ist schon sowas passiert,nur geben sie es öffentlich nicht zu.
    Mir selber ist vor 1,5 Wochen auch etwas passiert,was hätte nich vorkommen dürfen:
    Wir waren auf dem Nachhauseweg,Sally lief ohne Leine,da sie in der Regel sehr gut hört.Auf der anderen Strassenseite (verkehrsberuhigte Zone) lief ein kleiner Hund an der Leine.Ich dachte mit gross nichts bei,da ich zu Sally „hiet bleiben“ sagte und ging weiter.
    Dann geschah es,daß sie losstochte in Richtung des anderen Hundes. Dieses Verhalten zeigt sie eigentlich nur,wenn sie läufig ist.Ich wartete zwar schon eine Weile auf die fällige Läufigkeit,wusste aber erst nach diesem Vorfall,daß es so weit war.
    Peinlich berrührt entschuldigte ich mich und alles war ok.

    Hoffe Dir ist nichts passiert ?

    LG
    Sandy

    1. Hallo Sandy, klar ist das in Ordnung. Ich freue mich über jegliches Feedback und merke hier, dass ja doch mehr Leute offen dafür sein können, ihre Fehler zuzugeben. Das hätte ich nicht erwartet 🙂 bis auf ein paar Abschürfungen ist mir nichts passiert. Allerdings zählt das sicher auch zu einer Situation der peinlichen Art. Nächstes mal wird es anders laufen. Wenigstens bist du nicht gefallen 😉
      LG Lisa

      1. Finde es auch super, dass es doch noch Menschen gibt, die ihre Fehler zugeben. Erlebe ich letzten Jahre sehr selten.
        Ach je, dann hast Du ja auch noch ein Andenken mit bekommen von dem Tag …ohje …aber gut, dass Du Dir nichts geprellt oder gebrochen hast, da Deine Schönheiten wohl gut Power haben dürften.
        Ich hatte ja, Gott sei Dank, nach dem anfänglichen „Schock“ nur den Groll über Sally, daß sie in dem einen Moment nicht gehört hat und dadurch die peinliche Berührung. Lach

        Ein Gutes hatte es zumindest: Seit dem Moment wusste ich wenigstens, daß Sally läufig ist.
        Sie isi soooo sauber, daß es schwer festzustellen ist, meist erst, wenn sie schon mittendrin ist und mal beim Aufstehen paar Tröpfchen verliert oder durch solche Situationen wie beschrieben.

  9. Hallo Lisa,
    ich hoffe, es ist Recht, daß ich hier kommentiere?
    Ich lese immer sehr gerne hier,da Du sehr schön und interessant schreibst.
    Ich denke, jedem Hundehalter ist schon sowas passiert,nur geben sie es öffentlich nicht zu.
    Mir selber ist vor 1,5 Wochen auch etwas passiert,was hätte nich vorkommen dürfen:
    Wir waren auf dem Nachhauseweg,Sally lief ohne Leine,da sie in der Regel sehr gut hört.Auf der anderen Strassenseite (verkehrsberuhigte Zone) lief ein kleiner Hund an der Leine.Ich dachte mit gross nichts bei,da ich zu Sally „hiet bleiben“ sagte und ging weiter.
    Dann geschah es,daß sie losstochte in Richtung des anderen Hundes. Dieses Verhalten zeigt sie eigentlich nur,wenn sie läufig ist.Ich wartete zwar schon eine Weile auf die fällige Läufigkeit,wusste aber erst nach diesem Vorfall,daß es so weit war.
    Peinlich berrührt entschuldigte ich mich und alles war ok.

    Hoffe Dir ist nichts passiert ?

    LG
    Sandy

    1. Hallo Sandy, klar ist das in Ordnung. Ich freue mich über jegliches Feedback und merke hier, dass ja doch mehr Leute offen dafür sein können, ihre Fehler zuzugeben. Das hätte ich nicht erwartet 🙂 bis auf ein paar Abschürfungen ist mir nichts passiert. Allerdings zählt das sicher auch zu einer Situation der peinlichen Art. Nächstes mal wird es anders laufen. Wenigstens bist du nicht gefallen 😉
      LG Lisa

      1. Finde es auch super, dass es doch noch Menschen gibt, die ihre Fehler zugeben. Erlebe ich letzten Jahre sehr selten.
        Ach je, dann hast Du ja auch noch ein Andenken mit bekommen von dem Tag …ohje …aber gut, dass Du Dir nichts geprellt oder gebrochen hast, da Deine Schönheiten wohl gut Power haben dürften.
        Ich hatte ja, Gott sei Dank, nach dem anfänglichen „Schock“ nur den Groll über Sally, daß sie in dem einen Moment nicht gehört hat und dadurch die peinliche Berührung. Lach

        Ein Gutes hatte es zumindest: Seit dem Moment wusste ich wenigstens, daß Sally läufig ist.
        Sie isi soooo sauber, daß es schwer festzustellen ist, meist erst, wenn sie schon mittendrin ist und mal beim Aufstehen paar Tröpfchen verliert oder durch solche Situationen wie beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*