Der Sinn des Leinenzwangs

2015-06-04 10.14.27

Seit einiger Zeit kuriert besonders in den regionalen, brandenburgische Facebookgruppen eine Petition die sich mit dem Thema Leinenzwang auseinandersetzt. Genauer gesagt geht es dabei um folgendes:

“Änderung des Waldgesetzes des Landes Brandenburg (LWaldG)
§15 „(8) Hunde dürfen nur angeleint mitgeführt werden. Dies gilt nicht für Jagdhunde im Rahmen der Ausübung der Jagd sowie für Polizeihunde.“ “

Auf die Petition an sich möchten wir nicht weiter eingehen, wer aber Interesse hat sich darüber genauer zu informieren, kann findet hier die Petition, wo auch die Erstellerin genau aufgeschrieben hat was sie zu dieser Petition bewegt hat,

Wir möchten aber darüber aufklären: Was passiert wenn dieser Leinenzwang vollständig aufgehoben werden würde? Welche Folgen hätte das für uns Hundehalter und welche Folgen für die Tierwelt?

IMG-20160131-WA0001
Lana und Benji an der Schleppleine, Maila hängt bei Lisa an der Flexileine.

WÜRDE es keinen Leinenzwang geben, wäre es DER Freibrief für alle ihre Hunde nach Lust und Laune ohne Leine laufen zu lassen. Ohne jegliche Verantwortung. Viele schreien jetzt sicherlich auf, dass man ja seinen Hund trotzdem verantwortlich führen würde – eben so wie es der Hundehalterknigge vorschreibt. Mit ziemlicher Sicherheit können wir über solche Aussagen spöttisch lachen. Unsere Hunde die eine Mischung aus Jagdschwein, Arschgeige und „wir hassen alle die uns schief angucken“ sein können, haben ihre Schleppleinen als besten Freund. Sie offline im Wald anzufinden ist also sehr unwahrscheinlich. Und das, wie oben beschrieben, aus sehr gutem Grund. Und JA, besonders auf Benji mussten wir schon mal ein paar Minuten warten, weil er eine Spur in der Nase hatte und die Ohren plötzlich durch einen Stöpsel, der sich Jagdtrieb nennt, blockiert waren. Wir haben daraus gelernt – er bleibt an der Schleppleine. Warum wir aber spöttisch lachen?! Weil es einfach so unglaublich viele Hundehalter gibt, denen es einfach sch*** egal ist was ihr Hund macht, wenn er nicht an der Leine ist. Auch ob er nun den entgegenlaufenden Hund fressen will oder 30 Minuten durch die Wälder stromert. Wo ist da also die Verantwortung?! Wir haben jetzt schon täglich mehrmals mit solchen Exemplaren zu kämpfen und sind es langsam leid uns mit dieser weit verbreiteten Unterart der Hundehalter auseinanderzusetzen. Würde nun also auch noch gesetzlich die Leinenpflicht abgeschafft werden, würde UNS jegliche Gesetzesgrundlage genommen werden und somit auch DAS zählende Argument, wenn wir uns dann doch mal auf eine Diskussion einlassen. Denn auf logische Argumentationspunkte wie Verantwortung fürs Umfeld usw. kommen bei diesen Hundehaltern gar nicht erst in den entsprechenden Gehirnzellen an.

Aber nicht nur uns Hundehaltern wird das Leben schwer gemacht. Auch die Waldtiere werden darunter akut zu leiden haben. Wer schon mal sehen musste wie ein Hund ein Reh durch dein Wald hetzt und es am Ende reißt, weiß was für ein schreckliches Bild das ist. Und da stellt sich uns die Frage – was gibt uns, als einfacher Hundehalter, das Recht über Leben und Tod der Wildtiere zu entscheiden?! Genau! Nichts und niemand! Unsere Hunde müssen auch nicht jagen um zu überleben, sich bekommen schließlich von uns ihr benötigtes Futter! Wie sollen aber Hundehalter ihre jagenden Hunde kontrollieren wenn sie im Wald unangeleint durch die Gegend düsen?! 95% (von uns geschätzte Zahl anhand unserer Erfahrungen) der jagenden Hunde sind eben nicht so gut trainiert, dass sie sich aus der Jagd abrufen lassen! Man muss einfach als Hundehalter nicht nur sich und seinen Hund denken, sondern auch an sein Umfeld!

Wir wissen, dass dieses Thema heißt diskutiert wird. Besonders weil es eben in Brandenburg so wenig Ausgleichmöglichkeiten in Form von Auslaufgebieten gibt. Wir persönlich haben das Glück 2 kleine eingezäumte Gelände in Potsdam zu haben und auch der Weg in den Grunewald ist für uns machbar. Ansonsten müssen auch wir unsere Hunde anders auslasten oder lassen unsere Hunde auf weit einsichtigen Feldern spielen und rennen und leinen sie dort nur an, wenn Wild ersichtlich ist. Aber diese Art des Freibriefs heißen wir nicht für gut und befürchten, dass das ganz schön in die Hose gehen kann – zumindest für diejenigen, die wirklich Verantwortung für ihren Hund übernehmen!

 

2 Gedanken zu „Der Sinn des Leinenzwangs

  1. Bei uns gibt es keinen Leinenzwang im Wald und die von dir befürchteten Probleme gibt es nicht. Weder werden hier regelmäßig Wildtiere von Hunden gejagt (Mir persönlich ist kein einziger Fall je zu Ohren gekommen), noch habe ich im Wald wahnsinnig viele Probleme mit anderen Hundebesitzern – Mir persönlich erscheinen aus irgend einem Grund die Hundehalter, die ihre Hunde im Wald ausführen wesentlich verantwortungsvoller als die, die ich hier im Ort antreffe. Hier unten habe ich ständig die Probleme mit Leuten, die ihre Hunde machen lassen, was die wollen. Im Wald nicht.

  2. Wir in Niedersachsen haben den Leinenzwang, bei uns in der Gemeinde wird er auch streng beobachtet. Leider stellt die Gemeinde keine Hundeauslauffläche frei. Ich sehe das so: Leinenzwang ja, wenn es andere Möglichkeiten gibt, wo Hunde unangeleint laufen können. Es liegt nicht in Natur der Hunde, dreieinhalb Monate nur an der Leine zu laufen, auch, wenn es Schleppleine ist. Nicht nur der Hundebesitzer hat die Pflicht, Tierschutzgesetze zu beachten, diese Pflicht hat auch jeder anderer, der sich bei einem Hund etwas rausnimmt- in dem Fall die Gemeinde mit dieser Pflicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*