12 Situationen, die jeder Hundebesitzer kennt!

Wir Hundebesitzer sind manchmal schon komisch. Uns ist in letzter Zeit immer mehr aufgefallen, dass wir alle bestimmte Dinge gemeinsam haben. Heute haben wir mal ein paar Situationen zusammengefasst, die (fast) jeder Hundehalter kennt ūüėČ

Diese Momente, wenn…

…Du morgens aufwachst und dir w√ľnschst, dein Hund w√§re kleiner.
Die Vorstellung mit seinem Hund gemeinsam einzuschlafen, ist sehr romantisch.. die Realit√§t jedoch meistens nicht. Man schl√§ft ein und wacht irgendwann auf, weil sich ein Fu√ü in den R√ľcken oder Bauch bohrt. Vorzugsweise macht sich der Vierbeiner n√§mlich so breit, dass man auf 20cm des eigentlich riesen Bettes schl√§ft. R√ľckenschmerzen sind vorprogrammiert. Trotzdem kannst Du es nicht lassen, denn ohne Hund schl√§ft es sich noch schlechter.

…Du an der Kasse stehst, und 5 Kotbeutel aus der Tasche fallen.
Leider kann man weder mit Kotbeuteln noch mit altem Futter bezahlen. Uns ist es schon des √Ėfteren passiert, dass wir der Kassiererin unser Kleingeld hinhielten und erstmal ein paar √ľbriggebliebene Trockenfutterbrocken aussortieren mussten, die aus der Tiefen unserer Jackentaschen hervorkamen. Zum Gl√ľck nehmen es die meisten mit Humor.

…Du im Schlumpilook durch die Gegend l√§ufst.
Jaja, Hundebesitzer sind nicht immer nach dem Neusten Trend gekleidet. So sind bei uns schon seit langem die Jeans oder Kleider der Jogginghose gewichen. Man muss eben Morgens raus und hat nicht immer Lust und Zeit dazu, sich extra h√ľbsch zu machen. So mancher Normalo hat uns schon angeschaut, als w√§ren wir dem Irrenhaus entflohen.. dreckig, ungeschminkt und mit zerzausten Haaren.

…Du Menschen nicht magst, die Deinen Hund nicht m√∂gen.
Fremde d√ľrfen mich nicht m√∂gen. Mir ist das egal. Ich mag ja auch nicht jeden. Aber lasst ja meinen Hund da raus!
Eigentlich sind wir nicht so f√ľr Hund-Kind Vergleiche, aber an dieser Stelle ist es wohl sehr √§hnlich wie bei Eltern. Wer mag schon jemanden, der das eigene Kind nicht leiden kann?

…Deine High Heels den Gummischlappen gewichen sind.
High Heels sind wundersch√∂n. Leider haben sie sich schnell erledigt, wenn man Hunde hat. Tante Lea und ich waren nie wirklich High Heel Tr√§ger, aber seit wir Hunde haben, hat sich unsere Schuhsammlung rapide ver√§ndert. Man nimmt sich zwar vor, die neu gekauften Schuhe NIEMALS zum Gassi anzuziehen damit man zumindest ein sauberes Paar Schuhe im Haus hat, jedoch bleibt von dem Plan nach sp√§testens einer Woche nicht mehr viel √ľbrig. Anstelle von Ballerinas und Hackenschuhen besiedeln also nun alte Turnschuhe, Gummistiefel und Gartenschlappen unseren Schuhschrank.

…Du das Essen hochstellst, bevor du den Raum verl√§sst.
Viele Vierbeiner lieben zwar Herrchen und Frauchen, aber bei unbewachtem Essen h√∂rt die Liebe auf. Manch einer ist sogar so dreist, sich am Tisch zu bedienen wenn grad niemand in der N√§he ist. Hat man einen Hund, gew√∂hnt man sich unterbewusst viele Dinge an. Manchmal stehe ich auch an Stra√üen und warte bis kein Auto kommt, w√§hrend in meinem Kopf alles danach schreit, den Hunden das Signal zum warten zu geben. Und das, obwohl die zwei zuhause sind. Solche Momente kann man eindeutig in die Rubrik „Hundegesch√§digt“ einordnen.

…Du jede hundlose Unternehmung gut durchdenkst.
Gerade arbeitende Hundebesitzer kennen dieses Problem. Der Vierbeiner wartet sehns√ľchtig zuhause und ein Arbeitskollege oder Freunde fragen ob man noch etwas mit ihnen unternehmen m√∂chte.. aber der Hund kann nicht mit. Im Kopf geht dann das Gerechne los, wie lange der Hund dann insgesamt alleine w√§re und ob das moralisch als Frauchen oder Herrchen so vertretbar ist. In Momenten wie diesen hat man unwillk√ľrlich diese eine Szene im Kopf, wie der Hund nun wohl traurig wartend in seinem K√∂rbchen auf Dich wartet. Nicht, dass das arme Tier denkt wir kommen NIE wieder!

…Selbst ein M√∂belkauf hundgerecht sein muss.
Plötzlich geht es nicht mehr darum, wieviele Personen aufs Sofa passen, sondern wer mit wievielen Hunden Platz findet, auch wenn sich der Vierbeiner mal ausstreckt.
√úber diesen Moment sind wir schon lange hinweg. Wir haben nach Jahren aufgegeben und eine riesen Couch gekauft, auf der jeder irgendwo seinen Platz findet. Auch bei dem extra hoch gebauten Bett haben wir mittlerweile nachgegeben. Urspr√ľnglich war es so hoch, damit kein Hund mehr einfach raufspringen kann… mittlerweile √ľberlegt Frauchen, f√ľr den Kr√ľppelhund eine kleine Treppe anzubauen… es ist einfach hoffnungslos mit uns.

…jedes Kleidungsst√ľck nach der W√§sche enthaart werden muss.
Arbeitgeber m√∂gen Tierhaare meistens sehr ungern an ihren Angestellten. An dieser Stelle einen Herzlichen Gl√ľckwunsch an alle, die einen Trockner besitzen. Alle anderen m√ľssen n√§mlich jedes einzelne St√ľck von Haaren befreien, wenn sie sich mal normal irgendwo blicken lassen m√∂chten. Optional kann man sich nat√ľrlich auch einfach nur noch in der Farbe seines Haustieres kleiden, dann fallen die Millionen an Haaren auf den Klamotten weniger auf ūüėČ

…Du Dich an Schmutz und die Millionen Haare gew√∂hnt hast.
Im gleichen Gedankengang ist es Dir eigentlich total egal wieviele Haare da nun an deinem Oberteil kleben. Ist doch ganz normal dass da welche sind wenn man Hunde hat, oder nicht? Die sollen sich mal nicht so haben.
Durch die Schmutzbelastung, die auf Deinem Fu√üboden herrscht, bekommt das Wort „Dreck“ eine ganz andere Bedeutung f√ľr Dich als f√ľr Menschen, die keine Tiere haben. W√§hrend andere bei drei Haaren am Pulli schon einem Nervenzusammenbruch nahe sind, ist das f√ľr einen Hundebesitzer noch wenig.

…Du Unmengen f√ľr Hundesachen ausgibst.
Was f√ľr einen Taschen oder Schuhe sind, ist besonders f√ľr Frauchens die Neuste Halsbandkollektion. Diesen Tick hat zwar nicht jeder Hundebesitzer, aber wenn dann richtig! W√§hren bei Tante Lea seit Jahren ein Halsband und eine Leine zum Gassigehen benutzt wird, sieht das bei mir ganz anders aus. Wenn ich Geld h√§tte, w√ľrde ich jeden Monat neue Dinge kaufen. Es gibt so viele Sachen, die man gebrauchen kann… oder die eigentlich sinnlos aber so h√ľbsch sind ūüėČ

…Du die sch√∂nsten Stunden des Tages mit deinem Vierbeiner verbringst.
Egal was unsere Vierbeiner alles ausfressen oder wie verr√ľckt wir manchmal durch sie wirken, die Beste Zeit des Tages verbringt man trotzdem mit Ihnen. F√ľr uns sind so die sch√∂nsten Momente entstanden. Sei es nun in der Idylle des Waldes, am See oder einfach zuhause auf der Couch wenn man gemeinsam entspannt. F√ľr genau diese Momente haben wir Hunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.