Weihnachtszeit – Hundezeit!

2015-11-19 10.38.13

Innerhalb der letzte 2-3 Wochen ist Lea und mir ein Phänomen aufgefallen, dass wir uns wieder einmal nur schlecht erklären können.
2015-11-14 12.55.28Ich war wie immer mit Lana und Maila über das Wochenende mit dem Zug zu meiner Familie gefahren. Sonntag kam unser Zug zurück pünktlich und schon beim einsteigen sah ich den ersten Hund im Zug sitzen – einen Welpen. Nach wenigen Haltestellen stieg der Nächste mit Hund ein – ein älterer Herr und sein Dackel. Als wir an unserer Haltestelle ausstiegen, saß plötzlich 2m von der Tür entfernt ein dritter Hund mitsamt Herrchen im Schlepptau. Als wir ausstiegen, kam uns dann jemand mit einem großen schwarzen Labrador entgegen. Vor lauter Hunden wussten wir garnicht, wem wir zuerst aus dem Weg gehen sollten.
Ich erinnere mich nicht daran, wann ich vor besagtem Sonntag jemals einen Hund im Zug getroffen habe. Es muss schon Monate her gewesen sein. Aber warum treffen wir an einem Tag so viele Hunde auf einmal? Hier unsere These.

66076_568279569940020_6746644228156900744_nEs ist bald Weihnachten! Ganz einfach: Leute, die sich das ganze Jahr über kaum um ihre Tiere gekümmert haben kommen nun aus ihren Löchern. Immerhin wollen sie über Weihnachten so einige Freunde und Verwandte besuchen und im Kreise der Familie feiern. Aber da gibt es ein Problem.. der Hund ist ja auch noch da!
Kurz entschlossen nehmen sie ihren Vierbeiner also mit. Passt ja auch gut zur Weihnachtsstimmung, denn so haben sie das Gefühl ihrem Tier etwas Gutes zu tun. So müssen sich diese Hundebesitzer sicher auch keine Gedanken über den Rest des Jahres machen, an dem der Hund scheinbar absolut keine Beschäftigung oder Ausflüge kennenlernen darf. Denn: Zu 90% treffen wir Hundebesitzer nur an Feiertagen in der Bahn. Sonst so gut wie NIE.
Dieses Phänomen scheint den Schönwetter-Hundebesitzern zu ähneln, denen ihr Tier erst dann wieder einfällt, wenn das Schmuddelwetter und die Kälte vorbei ist (bevorzugt sind hier v.a. Sonntage).
2014-12-29 09.11.32Zum Anderen gibt es da dann auch noch die, die sich kurz vor Weihnachten denken dass so ein Hund ja ein klasse Geschenk für ihre Kinder sein könnte. Auch das würde übrigens die steigende Zahl an herumlaufenden Hundebesitzern um Weihnachten erklären.

Lea und ich können so etwas nicht nachvollziehen. Wo sind diese Hunde das restliche Jahr? Man trifft auf der Straße so wenige Hundehalter im Vergleich zu den Haltungszahlen. Beschäftigt sich denn kaum noch jemand mit seinem Tier außer wenn er es muss oder ein reines Gewissen haben will? Wir von Hundhoch3 gehen schon immer regelmäßige Spaziergänge gemeinsam und fahren gelegentlich auch mit dem Zug aufs Land, damit unsere 3 Chaoten sich austoben können. Welcher Wochentag es ist oder ob die Sonne scheint, ist so gut wie egal.

(Achtung: Bevor es wieder zu Streitereien kommt, NEIN wir meinen nicht ALLE Hundebesitzer die über die Feiertage mit dem Zug fahren. Immerhin gibt es ja auch Leute, die sich auch so dauerhaft mit ihrem Hund beschäftigen. Wer sich aber gern diesen Schuh anziehen möchte, bitte 😉 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*