R.I.P Odin – ein weiteres Opfer der Polizei

12742788_1545479979098135_8295248559019361339_n
Wieder einmal musste ein Listi durch Polizeigewalt sein Leben lassen.

Vor 2 Tagen durchsuchte laut „Preußischem Anzeiger“ die Dortmunder Polizei mehrere Wohnungen Rechtsextremer. Nachdem Spezialeinsatzkräfte mit Blendgranaten eine der vielen Wohnungen stürmte, trafen sie offenbar auf Odin – einen Staffordshiremischling. Er wurde erschossen.

Die genauen Umstände für Odins Tot sind noch nicht klar. Höchstwahrscheinlich wollte die Polizei mit dem Erschießen entweder den Halter einschüchtern, oder aber jemand hatte Angst vor Odin.
Die meisten nicht-Hundemenschen haben leider keinerlei Ahnung von der Körpersprache unserer Vierbeiner. Möglicherweise war Odin einfach erschrocken über die Blendgranaten und den Ansturm der Polizisten und könnte angeschlagen oder versucht haben diese zu beißen. Bis jetzt hat sich die Polizei nicht dazu geäußert.

 

12742788_1545479979098135_8295248559019361339_n
Quelle: Preußischer Anzeiger

Für uns ist es erschreckend, dass es immer wieder Listenhunde sind, die ohne zu zögern erschossen werden. Pudel, Labrador und Co. gelten als Familienhunde und uns ist hier kein Fall einer Erschießung durch die Polizei bekannt. Leider spielen hier immer wieder Vorurteile eine große Rolle.
Wir finden, die Polizei hätte dem Halter die Möglichkeit geben sollen, seinen Hund zu sichern. Auch das SEK sollte nicht einfach jeden Hund umbringen dürfen, der sich in der Wohnung bewegt. Dass ein Tier in so einer Situation aufgeregt ist, ist immerhin nicht verwunderlich. Die meisten Hunde würden in so einer Situation Alarm schlagen. Eine Betäubung des Hundes wäre in diesem Moment viel angebrachter und auch möglich gewesen. Eine Erschießung sollte in jedem Fall als letzte Wahl erwogen werden!

 
Wie steht ihr zu diesem Thema? Ist es für euch in Ordnung ein Tier zu erschießen, das sich womöglich kurz vor einem Angriff befindet um Verletzungen zu verhindern? Oder würdet ihr dem Halter eher die Möglichkeit geben, seinen Hund in einen anderen Raum zu bringen, bevor die Polizei eingreift?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*